Aufnahme des Vorstellungsbetriebs am 15. Januar am Opernhaus Chemnitz

Hänsel und Gretel ~ Oper Chemnitz ~ / Marlen Bieber (Hänsel), Marie Hänsel (Gretel) – 2021 ~ Foto: Nasser Hashemi

Nach acht Wochen coronabedingter Schließung freuen sich die Theater Chemnitz, ab dem kommenden Wochenende das Opernhaus wieder für das Publikum öffnen zu können. Aufgrund der langen Pause ist der Spielplan für Januar komplett überarbeitet und mit Ballett- und Märchenopernvorstellungen sowie drei Konzerten den derzeitigen Aufführungsmöglichkeiten angepasst worden.

Neuer Spielplan vom 15. bis 31. Januar 2022

„Der Nussknacker“

Am Samstag, 15. Januar, 17.00 Uhr beginnt der Reigen mit Tschaikowskys Ballettklassiker “Der Nussknacker“. Als Entschädigung für die vielen ausgefallenen Vorstellungen im Dezember haben alle großen und kleinen Fans nun Gelegenheit, mit Marie und dem Nussknacker auf abenteuerliche Reise
zu gehen. Dabei spielt in der Choreografie von Ballettdirektorin Sabrina Sadowska die reiche Kultur- und Industriegeschichte der Stadt Chemnitz zu Beginn des 20. Jahrhundert eine besondere Rolle.
Weitere Vorstellungen sind am 20. und 21. und 28. Januar, jeweils 19.00 Uhr, am 22. Januar, 17.00 Uhr, am 23. Januar, 14.00 Uhr sowie am 28. Januar, 18.00 Uhr.

Musikalische Entdeckungsreise mit Elisaveta Blumina

Ganz neu im Spielplan ist das Sonderkonzert „Schwerelos erdverbunden“ mit der Solistin Elisaveta Blumina und Musiker:innen der Robert-Schumann-Philharmonie am Sonntag, 16. Januar, 15.00 Uhr.
Die herausragende Pianistin fügt Werke wenig bekannter Komponisten zu einem außergewöhnlichen Konzertprogramm, das auf kompaktem Raum große Gegensätze entfaltet: zarte Introversion und Sentimentalität, spielerische Leichtigkeit und schroffe Härten. Im Mittelpunkt stehen zwei Sätze für Streicher und Klavier des 2019 verstorbenen Giya Kancheli. Hierbei liegt nicht nur der Solopart, sondern auch die musikalische Leitung in Elisaveta Bluminas Händen. “Valse Boston“ hüllt Walzerfragmente in schwebende, von Spannungen durchzogene Atmosphären, und „Eine kleine Daneliade“ ist eine humorvolle Reverenz an den Filmregisseur Giorgi Danelia. Zu Beginn des Konzerts spielt Blumina Klavierstücke von Grigori Frid, Yury Povolotsky, Giya Kancheli und Johann Sebastian Bach.

3. Kammermusikabend und Konzertreihe „Klasse Klassik!“

Zwei kammermusikalische Abende vervollständigen das Konzertangebot der Robert-Schumann-Philharmonie im Januar. Der 3. Kammermusikabend lädt am 23. Januar, 18.00 Uhr in das Rangfoyer des Opernhauses ein und präsentiert Werke von Jean-Michel Damase, Marc Berthomieu, Reinhold Glière und Johannes Brahms.

Zwei Tage später, am 25. Januar, 19.00 Uhr kommen die Konzertliebhaber:innen bei „Klasse Klassik!“ im Carlowitz-Saal im Carlowitz Congresscenter Chemnitz auf ihre Kosten. Es erklingen Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 31 D-Dur KV 297, die sogenannte „Pariser Sinfonie“, sowie Richard Strauss‘ Orchestersuite op. 60 „Der Bürger als Edelmann“.

„Hänsel und Gretel“

Zum Abschluss des Januar-Spielplans wird es noch einmal märchenhaft. Die legendäre Inszenierung der Humperdinck-Oper „Hänsel und Gretel“ von Regisseur Steffen Piontek feierte in der Vorweihnachtszeit 2021 ihren 30. Geburtstag – entsprechend groß war die Enttäuschung, dass zum Jubiläum keine Live-Vorstellungen im Opernhaus stattfinden konnten. Als Versöhnung erobern nun am 29. Januar, 16.00 Uhr und am 30. Januar, 15.00 Uhr die Geschwister Hänsel und Gretel noch einmal die Bühne und machen der bösen Knusperhexe den Garaus.

Verschiebung der Premieren „Die lustige Witwe“ / „Carmen“ / „Brundibár“

Aufgrund der zurückliegenden achtwöchigen Schließzeit des Opernhauses mit teils eingeschränktem Probenbetrieb müssen leider im Musiktheater die für Januar und Februar geplanten Premieren von Lehárs Operette „Die lustige Witwe“, Bizets „Carmen“ sowie der Kinderoper von Hans Krása „Brundibár“ auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben werden.

Auch die Wiederaufnahme der Kinderoper „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ ist aus dispositorischen Gründen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht möglich und muss ebenfalls verschoben werden.

Hygieneregeln

Für den Besuch der Vorstellungen und Konzerte gilt die 2Gplus-Regel. Doppelt-geimpfte und genesene Personen benötigen neben dem entsprechenden 2G-Nachweis zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Antigenschnelltest eines zertifizierten Testzentrums. Der Nachweis dieses zusätzlichen Tests entfällt für Besucher:innen, die eine Booster-Impfung erhalten haben oder deren Genesenen-Nachweis oder Doppel-Impfung nicht länger als drei Monate zurückliegt.

Tickets

Karten für die Vorstellungen und Konzerte sind ab sofort unter theater-chemnitz.de sowie
telefonisch von Montag bis Freitag 10.00 bis 17.00 Uhr unter 0371 4000 430 erhältlich.
Die Vorverkaufskasse im MARKT1 ist ab 12. Januar zunächst von Montag bis Freitag 10.00 bis 17.00 Uhr wieder geöffnet.

Bereits erworbene Karten für abgesagte oder verschobene Veranstaltungen werden in voller Höhe
erstattet oder für andere Vorstellungen kostenfrei umgetauscht.

Keine Vorstellungen im Schauspiel und Figurentheater

Wegen des momentan stattfindenden Umzugs in die Ausweichspielstätte SPINNBAU sind bis Ende
Februar keine Vorstellungen der Sparten Schauspiel und Figurentheater möglich.