Auch die Staatstheater in Darmstadt, Kassel, Mainz und Wiesbaden stellen Spielbetrieb ein

© Gerd Altmann from Pixybay

Staatstheater Darmstadt:

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus wird der Spielbetrieb im Staatstheater Darmstadt von Samstag, 14. März 2020 bis voraussichtlich einschließlich Sonntag, 31. Mai 2020 (Update vom 21.03.) unterbrochen. Die Einstellung des Spielbetriebs betrifft alle Spielstätten und Formate, auch Führungen und Workshops.
Das Staatstheater Darmstadt wird in regelmäßigen Abständen mit seinem Newsletter sowie den weiteren Informationskanälen über die aktuelle Entwicklung informieren.

Inhaber*innen von Theaterkarten für diesen Zeitraum sowie Abonnent*innen müssen sich um nichts kümmern. Sie werden so schnell wie möglich über Ersatztermine oder Rückzahlungen informiert. Dieser Prozess wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin wird um Geduld gebeten.

Nur jene Kund*innen, die ihre Karten an der Vorverkaufsstelle des Theaters ohne Angabe von Kundendaten gekauft haben, werden gebeten, ihre Karten unter Angabe Ihrer Kontaktdaten einzuschicken. Wer Karten über eine andere Vorverkaufsstelle erworben hat, ist aufgefordert, mit dem jeweiligen Ticketanbieter in Kontakt zu treten.

Die Proben und Vorbereitungen für kommende Produktionen laufen weiter. Alle Mitarbeiter*innen arbeiten mit Hochdruck und Freude auf die kommenden Premieren hin. Für die theaterfreie Zeit wird es ab Donnerstag, 19. März auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen täglich eine kleinere oder größere Dosis Theaterleben geben.

staatstheater-darmstadt.de

Staatstheater Kassel:

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wurde heute entschieden, nach den Absagen für das Opern- und das Schauspielhaus auch die Veranstaltungen im tif – Theater im Fridericianum und in den Foyers abzusagen. Damit ist jetzt der gesamter Spielbetrieb bis auf Weiteres unterbrochen.
Die ursprünglich für nächste und übernächste Woche geplanten Premieren von Welcome to Paradise Lost, Medea, die entfaltung und Was soll das? sind auf unbestimmte Zeit verschoben.

Rückerstattung bereits gekaufter Karten
Alle Karten der abgesagten Vorstellungen vom 13. März 2020 bis 30. April 2020 werden nach und nach storniert.
Die Bearbeitung erfolgt chronologisch nach Vorstellungsdatum und könnte bis zum Spielzeitende dauern. Käufe die per Überweisung oder Kreditkarte bezahlt haben, werden gebeten, sich nicht von sich aus bei der Theaterkasse zu melden, sondern zu warten, bis Sie kontaktiert werden. Abonnent*innen erhalten Umtauschgutscheine und werden ebenfalls kontaktiert. Barzahler*innen können die Karten an der Theaterkasse zu den regulären Öffnungszeiten zurückgeben.
Es entstehen keine Stornierungsgebühren, der Kartenpreis kann sowohl ausgezahlt als auch als Wertgutschein herausgegeben werden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, den gesamten Kartenwert zu spenden und damit das Staatstheater Kassel zu unterstützen.

staatstheater-kassel.de

Staatstheater Mainz:

Gemäß Erlass des Landes Rheinland-Pfalz wird der Spielbetrieb am Staatstheater Mainz nunmehr bereits ab Samstag, 14. März bis auf Weiteres eingestellt.

Deutschlandfunk Kultur sendet am 14. März 20 ab 19.30 Uhr eine Aufzeichnung der Generalprobe von Al gran sole carico dàmore. Zudem sollen demnächst Ausschnitte auf Facebook gezeigt werden.

Für die Rückerstattung werden Käufer gebeten, eine Mail an kasse@staatstheater-mainz.de zu schreiben. Die Bearbeitung kann eine Zeit lang dauern. Auch Käufer haben viel Zeit – Rückerstattungen sind bis 30. Juni möglich.

Das Staatstheater Mainz wird mit kreativem Spürsinn nach virtuellen Möglichkeiten suchen, für das Publikum zu spielen. Dieses ist eingeladen, regelmäßig auf der Homepage sowie auf Facebook nach aktuellen Informationen zu schauen.

staatstheater-mainz.de

Staatstheater Wiesbaden:

Aufgrund der vom Land Hessen verfügten Anordnung im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion mit dem Corona-Virus werden alle Vorstellungen des Hessischen Staatstheaters Wiesbadens vom 14. März bis zum 19. April 2020 in allen Spielstätten abgesagt. Das gilt auch für Führungen und Begleitprogramme. Der Verkauf für die Vorstellungen ab dem 20. April läuft wie gewohnt weiter.

Die Theaterkasse, das Abo-Büro und das Gruppenbüro haben ab sofort geänderte Öffnungszeiten:

Theaterkasse:
Telefonisch Mo – Fr 10 – 17 Uhr unter der 0611-132-325,
Persönlich an der Theaterkasse Mo – Fr 10 – 17 Uhr

Abonnement-Büro:
Telefonisch Mo – Fr 10 – 17 Uhr unter der 0611-132-340

Gruppenbüro:
Telefonisch Mo – Do 10 – 16 Uhr sowie Fr 10-15 Uhr unter der 0611-132-300

Karten sind auch über den Webshop oder per Post erhältlich:
Kartenvorverkauf, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
staatstheater-wiesbaden.de

Umgang mit bereits gekauften oder reservierten Karten:
Bereits gekaufte Tickets können gegen einen Gutschein umgetauscht oder gänzlich zurückerstattet werden. Versandkosten gelten als Fremdleistungen und werden nicht zurückerstattet. Karteninhaber müssen sich nicht sofort für die Rückerstattung melden. Aufgrund des hohen Bearbeitungsaufkommens, kann eine Rückforderung bis zum 30. April erfolgen.

Alle Karten der abgesagten Vorstellungen werden automatisch storniert, wenn Zuschauerinnen ihre Kontodaten hinterlegt haben. Der Betrag wird auf die hinterlegte Bankverbindung erstattet. Es wird gebten von Rückfragen per Telefon abzusehen. Für die Stornierung müssen Karteninhaberinnen nicht eigens an die Theaterkasse kommen. Bei Rückfragen zur Rückzahlung, nimmt das Theater Kontakt mit dem Karteninhaber*in auf.

Alle Besucher*innen, die ohne Angabe persönlicher Daten oder per Kreditkarte gekauft haben, werden gebeten, sich an den Kartenservice zu wenden, bei dem sie die Karten gekauft haben. Das geht vor Ort oder telefonisch unter Vorlage des Tickets bzw. Nennung der Auftragsnummer.

Abonnenten erhalten automatisch einen Umtauschschein für ihre Abonnementvorstellung, der bis Juli 2021 gültig und bei der Theaterkasse hinterlegt sein wird. Abonnenten können sich bei Fragen an das Abonnementbüro telefonisch unter 0611-132-340 oder per E-Mail: abonnement@staatstheater-wiesbaden.de wenden.

Zum aktuellen Spielplan: staatstheater-wiesbaden.de/programm/


In Frankfurt haben neben der Oper und dem Schauspiel auch die Theater Alte Brücke, Dramatische Bühne, English Theater, Landungsbrücken und theaterperipherie ihren Spielbetrieb vorläufig eingestellt.

Einem Hinweis des Staatstheater Darmstadt folgend: Bleiben Sie optimistisch und gesund!