Attend the Tale of Sweeney Todd: mit der VGF und dem 1. FFC

Attend the Tale of Sweeney Todd: mit der VGF und dem 1. FFC (© Ernst Stratmann)

Der Demon Barber von der Fleet Street freute sich auf Besuch aus der Fußballwelt: Eingeladen von der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) besuchten die Spielerinnen und das Manager-Team des 1. FFC Frankfurt am 4. Dezember den rachsüchtigen Barbier im English Theatre Frankfurt (ETF). Von Mrs. Lovetts Pasteten gestärkt ließen sie sich von dem 13-köpfigen Ensemble und der Live-Band mitreißen. Nach dem Gemetzel und einem blutigen Gruppenbild erholte man sich bei einem fröhlichen Get-Together in der theatereigenen James Bar und Siggi Dietrich lud das Team des ETF zu einem Gegenbesuch zu einem Heimspiel beim 1. FFC Frankfurt im Stadion am Brentanobad ein.


Attend the Tale of Sweeney Todd: mit der VGF und dem 1. FFC
(© Ernst Stratmann)

Der 1. FFC Frankfurt

Die Frauen-Abteilung der SG Praunheim gründete im Jahr 1998 den 1. FFC Frankfurt. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte: Bis zum heutigen Tage stehen sieben Deutsche Meisterschaften, neun DFB-Pokal-Siege und vier Champions-League-Triumphe in der Bilanz des Klubs – insgesamt 20 Titel in 21 Jahren. Zahlreiche bekannte Nationalspielerinnen prägten in dieser Zeit das Gesicht des 1. FFC Frankfurt, allen voran die Ehrenspielführerin der Nationalmannschaft und dreifache Weltfußballerin Birgit Prinz. Auch aktuell hat der 1. FFC Frankfurt eine Reihe an Persönlichkeiten wie die österreichische Nationalspielerin Laura Feiersinger oder die deutsche Anationalmannschaftsdebütantin Sophia Kleinherne in seinem Kader, aber auch zahlreiche Juniorinnen-Nationalspielerinnen wie beispielweise die mit Fritz-Walter-Medaillen als hervorragende Talente ausgezeichneten Laura Freigang und FFC-Kapitänin Tanja Pawollek. Heimspielstätte des 1. FFC Frankfurt ist das Stadion am Brentanobad in Frankfurt-Rödelheim, das nach einer umfangreichen Sanierung in neuem Glanz erstrahlt.

Sweeney Todd: Der teuflische Barbier aus der Fleet Street

Berühmt-berüchtigt ist die Geschichte des Friseurs Benjamin Barker im viktorianischen England. Nach fünfzehn Jahren Exil kehrt er unter neuer Identität als Sweeney Todd nach London zurück – voller Rachegelüste gegenüber dem korrupten Richter Turpin, der einst sein Leben ruinierte. Er lässt sich als Barbier nieder und verbündet sich mit Mrs. Lovett, der gierigen Betreiberin eines zwielichtigen Cafés. Gemeinsam entwickeln sie einen morbiden und köstlichen Plan. Beflügelt von Todds Eskapaden, fügt sie ihren Fleischpasteten eine delikate Zutat hinzu. Fräulein Lovetts Backwaren finden nun bei den Londonern reißenden Absatz… Und das Gemetzel hat gerade erst begonnen!

Einen visuellen Eindruck von Sweeney Todd am ETFFM gibt es auf YouTube, eine Besprechung auf kulturfreak.de.