Anna Netrebko präsentiert mit »Amata dalle tenebre« ihr erstes Soloalbum nach fünf Jahren

Mit Debüteinspielungen des russischen Stars von Wagners Liebestod, Verdis »Ritorna vincitor!«, Strauss’ »Es gibt ein Reich«, der Arie der Lisa aus Tschaikowskys Pique Dame und Didos Klage aus Purcells Dido and Aeneas

Anna Netrebko: Amata dalle tenebre (© Deutsche Grammophon)

Die wohl berühmteste Sopranistin der Gegenwart, Anna Netrebko, veröffentlicht nach fünf Jahren ein neues Soloalbum. Amata dalle tenebre erscheint am 5. November 2021 bei Deutsche Grammophon in allen Formaten, darunter auch im 3D-Surround-Sound von Dolby Atmos.

Für ihr Album hat Anna Netrebko einige der dramatischsten und leidenschaftlichsten Opernarien aller Zeiten ausgewählt und an der legendären Mailänder Scala aufgenommen, begleitet vom Orchestra del Teatro alla Scala unter der Leitung seines Musikdirektors Riccardo Chailly. Die italienische Filmemacherin Elena Petitti di Roreto hat vier von Netrebkos Darbietungen festgehalten und in Anna – Stage of Emotions inszeniert. Der avantgardistische Musikfilm verbindet die sinnliche Essenz der Oper mit einem zeitgenössischen visuellen Vokabular.

Als Madama Butterfly bringt Anna Netrebko bewegende Zuversicht auf die Bühne in Puccinis »Un bel dì vedremo«. Hehre Verzweiflung verkörpert sie in »Sola, perduta, abbandonata« aus Puccinis Manon Lescaut. Aber auch Resignation und Sehnsucht drückt sie aus in »Tu che le vanità«, einer emotionalen Tour de Force aus Verdis Don Carlo.

Und einmal mehr zeigt Anna Netrebko, dass sie jedes Repertoire beherrscht. In den vergangenen Jahren hat sie sich auch den schwereren, dramatischeren Rollen zugewandt. Zu hören ist sie hier in »Ritorna vincitor! … Numi, pietà« aus Verdis Aida, »Poveri fiori« aus Cileas Adriana Lecouvreur und der Arie der Lisa aus Tschaikowskys Pique Dame. Ins ernste deutsche Fach wechselt sie mit dem Liebestod aus Wagners Tristan und Isolde. Aufgenommen wurde außerdem »Es gibt ein Reich« aus Richard Strauss’ Ariadne auf Naxos. Schließlich überrascht sie mit einem barocken Lamento und interpretiert untröstlich, im schneidenden Schmerz »When I am laid in earth« aus Henry Purcells Dido and Aeneas.

In der Zusammenarbeit mit der renommierten Filmemacherin Elena Petitti di Roreto hat Anna Netrebko für den Musikfilm Anna – Stage of Emotions eine Reihe von Sequenzen aufgenommen von vier Stücken des Albums. Anna – Stage of Emotions ist teils Dokumentation, teils cineastisch abstrakte Antwort auf die kraftvollen Themen des Repertoires, das von Liebe und Hoffnung, Tod und Verzweiflung erzählt. Der Musikfilm zeigt Anna Netrebko in der Verkörperung von vier Heldinnen der Oper – Aida, Lisa, Dido und Isolde. Die Sequenzen wurden mit Interviews verknüpft, in denen die Künstlerin sowohl über die Rollen als auch über ihr eigenes Leben spricht. Meist gedreht vor der beeindruckenden Kulisse des legendären Auditoriums der Scala, verweist der Musikfilm zugleich auf die Geschichte des Opernhauses (hier wurde Madama Butterfly uraufgeführt) und die heutige große Kunst auf dieser Bühne. Anna – Stage of Emotions ist die perfekte Ergänzung zu Amata dalle tenebre.

Amata dalle tenebre wird am 5. November 2021 in allen Formaten veröffentlicht.
Das Album erscheint darüber hinaus als Deluxe-Edition inklusive Musikfilm in Dolby Atmos

Der erste Titel aus dem Album, »Numi, pietà« aus Verdis Aida, ist auf YouTube zu hören: youtu.be

klassikakzente.de / annanetrebko.com