Aktualisierter Spielplan August / September des Globe Berlin ~ Live und Open Air in Charlottenburg

Globe Ensemble Berlin mit Shakespeares „Der Sturm“, Theatersport Berlin, The Swingin‘ Hermlins, Lautten Compagney, CD-Release kleineReise, Commedia Nova, Taschenbluesorchester

© Globe Berlin Theater gGmbH

Die Halbzeit ist geschafft! Zum ursprünglich geplanten Spielzeit-Programm des Globe Berlin sind noch einige Gastspiele hinzugekommen.

Das Globe Berlin lädt von Juni bis September zu einer weiteren Prolog-Saison mit dem Spielzeitmotto „Hoffnung & Heimat“ auf der temporären „Open O Bühne“ in Charlottenburg. Der runde Theaterbau aus Schwäbisch Hall befindet sich zerlegt bereits vor Ort, aber es fehlen noch Pachtvertrag und Genehmigungen. Bis es mit dem Aufbau des Theaters dort losgeht, dient eine ringförmige Laufsteg-Bühne aus hölzernen Bauteilen des zukünftigen Globe Berlin als Corona-konforme Interimsbühne. Das Publikum sitzt mittendrin, auf gut 100 Stühlen auf Abstand. Rundum tobt das Bühnengeschehen, rauschen die Bäume, die Vögel zwitschern und der Abendhimmel spielt eine wichtige Nebenrolle. Bis zum 12. September wird das Sommerprogramm aus Schauspiel, Wortkunst und Weltmusik gut 50 Aufführungen umfassen. Tickets ab 15 Euro sind erhältlich unter globe.berlin.

Globe Ensemble Berlin – William Shakespeare: Der Sturm

(Schauspiel)
Wie Naturgewalt menschlicher Hybris begegnet
Shakespeares Spätwerk erzählt vom visionären Zauberer Prospero, dem rechtmäßigen Herzog von Mailand, der durch seinen Bruder gestürzt und mit seiner Tochter auf offener See ausgesetzt wird, sich jedoch auf eine abgelegene Insel retten kann. Mithilfe eines Sturms versammelt er Jahre später seine Widersacher auf dieser Insel und ein Kampf um Hoheitsanspruch und Vergeltung entbrennt. Die Zauber-Komödie „Der Sturm“ ist von erstaunlicher Aktualität, thematisiert sie doch den Wandel durch Globalisierung, den Widerstreit von Zivilisation und Natur, Unterdrückung und gerechter Herrschaft. Wie durch Naturgewalt plötzlich alles wieder auf Anfang gesetzt wird, Platz schafft für Visionen wie Desillusionen. Durch die spezielle Bühnensituation ist der Zuschauer von Spiel, Musik und Tanz umgeben und damit aktiver Teil der Theatergemeinschaft.

Mit: Anselm Lipgens (Prospero), Benjamin Krüger (Ferdinand, Sebastian), Nadja Schimonsky (Miranda, Adrian), Peter Beck (Alonso, Stefano), Saskia von Winterfeld (Gonzalo, Caliban), Uwe Neumann (Antonio, Trinculo), Wiebke Acton (Ariel)
Regie: Jens Schmidl / Musik: Bernd Medek / Bühne: Thomas Lorenz-Herting / Kostüme: Katharina Piriwe / Dramaturgie: Josephine Tietze / Grafik + Fotos: Elitza Nanova / Produktion: Christian Leonard
Termine: jeweils um 19:30 Uhr von Do 13. – So 16.8.2020 und von Do 10. – Sa 12.09.2020

The Swingin’ Hermlins “The Music Goes Round And Around”

(Konzert)
Gastspiel
Swing-Musik ist auch in diesen Zeiten ein wahrer Seelenwärmer. In den 30er Jahren war sie in den USA die Musik der Großen Depression. Verzweifelte Menschen hörten sie, weil sie Hoffnung gab. Und so beschlossen Andrej Hermlin und seine Musikerkollegen, während des Corona-Shutdowns jeden Abend um 19 Uhr für eine halbe Stunde ein Live-Konzert aus seinem Haus zu streamen. In wechselnden kleinen Besetzungen, mit Freunden, mit Musikern, die Benny Goodman lieben, oder Basie, oder Miller, oder Lunceford. Jetzt endlich dürfen The Swingin‘ Hermlins wieder live vor Publikum musizieren und setzen die Konzerte Open Air im Globe Berlin fort. Die erste halbe Stunde wird auch weiterhin ins Internet übertragen, um die ganze Welt daran teilhaben zu lassen.

Mit: u.a. Daniel Duspiwa (sax), Jörg von Nolting (cornett), David Hermlin (dr), Andrej Hermlin (p), Jack Latimer (g), Malte Tönissen (b). Gesang: Rachel Hermlin
Termine: jeweils 19 Uhr am 12.8., 20.8., 27.8., 3.9. und 9.9.2020

Theatersport Berlin: Das Match

(Improvisationstheater)
Gastspiel
Theatersport Berlin – der Name ist Programm: Gegründet 1995 als erstes Berliner Improvisationstheater hat sich das Ensemble aus professionellen Schauspielerinnen, Schauspielern und Musikern mit Leib und Seele dieser ganz besonderen Form des Spontantheaters verschrieben. Seit 25 Jahren kultivieren sie die wohl ursprünglichste Form des Theaters in einer Wettbewerbsform, bei der zwei Teams gegeneinander antreten und auf Publikumszuruf agieren. Die Schauspieler-Teams Spartak Stanislawski und Dynamo Duse, manchmal auch befreundete Impro-Teams, stellen sich einem erbitterten Wettkampf um die Gunst des Publikums. Die Theaterbühne ist die Arena. Die Zuschauer geben Vorschläge und Themen vor und küren nach ereignisreichen Runden, bei denen komplette Szenen entstehen, das überzeugendste Team. Theatersport pur: ein einmaliges Schauspiel – im wahrsten Sinne des Wortes: unterhaltsam, phantasiefördernd und mitreißend!

Mit: u.a. Michi Maxi Schulz, Roland Trescher, Susanne Bolf, Tom Jahn, Tobias Wollschläger, Marin Cactas, Ina Gercke, Jakob Wurster, Robert Munzinger, Michael Schwager und den Musikern Henning Flintholm oder Harry Hawaii
Termine: jeweils 19:30 Uhr am 17.8, 22.8., 24.8., 29.8., 31.8., 5.9. und 7.9.2020

theatersport-berlin.de

Lautten Compagney: Love Songs (Konzert)

Gastspiel
Eine musikalische Liebeserklärung aus dem England des 16. und 17. Jahrhunderts
Henry Purcell (1659-1695) war einer der berühmtesten englischen Komponisten seiner Zeit. Um ihn und den Musikverleger John Playford, der 1651 die erste Ausgabe seines „English Dancing Master” herausbrachte, worin er 105 beliebte Lied- und Tanzmelodien nebst Tanzanleitung abdruckte, drehte sich das Programm “Love Songs”. Damit trafen er und Purcell den Nerv ihres Publikums, das angesichts unruhiger, von Bürgerkriegen erschütterter Zeiten der musikalischen Zerstreuung mehr denn je bedurfte. Das Bändchen wurde ein Megaseller. Wenn Sie allerdings im Konzert nur hörten, was im Playford steht, fiele das Vergnügen arg dürftig aus. Dort ist nur die nackte Melodie zu finden und wie so oft in der sogenannten Alten Musik steht das Wichtigste nicht auf dem Papier. Für die LAUTTEN COMPAGNEY eine Herausforderung, als Musiker von heute ihre ganz eigenen Arrangements zu kreieren. So entstehen Improvisation, in einer Bandbreite von zart bis heftig, von der Pastorale bis zur jam session.
Musikalische Leitung: Birgit Schurpfeil- Konzertmeisterin
Freitag, 21.08.2020 / 19:30 Uhr
lauttencompagney.de/

kleineReise 2PersonenOrchester (CD-Release-Konzert „Weltwürger*in“)

Gastspiel
Das erste Konzert seit Monaten widmen die beiden akustischen Verführungskünstler der Veröffentlichung ihres dritten Albums „Weltwürger*in“.
Die meisten Formen der Zweisamkeit haben Katharina Uhland und Florian Thunemann miteinander zerlebt. Sie reisen mit zwei Gitarren, zwei Stimmen, einem Megafon und einer Loopstation. Feine Klänge kommen da heraus, so dass man den angehaltenen Atem der Zuschauer noch gut hören kann. Dazu ein leuchtender Rock und ein kleiner kleineReiseKoffer. Zumeist auf Deutsch, manchmal auf Englisch besingen sie die Momente des Lebens, die man lieber vergessen hätte. Und all die anderen auch. Für ihre Texte bedienen sie sich bei dem, was ihnen auf ihrer Reise begegnet. So finden sich manchmal Texte in ihren Songs wieder, mit denen sie schon auf Theaterbühnen zu kämpfen hatten. Abschiedsbriefe, die keinen Briefkasten je von innen gesehen haben. Sie erzählen von Liebe und von Beziehung, von NichtLiebe und NichtBeziehung, von Leben und leben lassen. Manchmal von Tieren. Ihr Überlebenstrick für die Wirren dessen, was sich Leben nennt, ist der Humor. So kommt – wenn es gut läuft – auch die Leichtigkeit: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ (Nietzsche) Mit auch, aber es macht ein bisschen mehr Spaß!
Mit: Katharina Uhland und Florian Thunemann
Freitag, 28.08.2020 / 19:30 Uhr
www.kleinereise.org

Commedia Nova: Himmel, Hölle, Fegefeuer (Konzert)

Gastspiel
Sex and Crime in der Literatur – das war um 1600 Shakespeare, 300 Jahre davor Dante Alighieri mit seiner “Göttlichen Komödie” – Himmel, Hölle und Fegefeuer, alle Sünden und Tugenden der Menschheit sind hier versammelt. Die Musik spielt eine große Rolle, schon in der Hölle sitzen Minnesänger und Troubadoure, im Fegefeuer kommen die antiken Autoren hinzu, und im Paradies ist die Musik so süß, dass sie mit Worten nicht beschrieben werden kann. Eine quasi musikalische Funktion haben auch die Worte: die in der Dichtkunst des Mittelalters so wichtige „Musica della Parola (Musik der Worte)“ stellt mit den rezitierten Dante-Auszügen in italienischer Sprache einen wichtigen Bestandteil des Programms dar. Es rezitiert der Schauspieler und Tänzer Daniele Ruzzier aus Venedig, begleitet von der Berliner Musikerin Gaby Bultmann mit Gesang und vielen mittelalterlichen Instrumenten wie Psalter und Orgelportativ. Das Duo Commedia Nova realisiert szenische Konzerte zu historischen und zeitgenössischen Themen, Musik, Literatur, Tanz und Theater interdisziplinär verschränkend. Mit seinen mehr als 20 Programmen war und ist Commedia Nova in vielen Konzertreihen und Festivals in ganz Europa zu Gast.

Szenisches Konzert zu Dantes „Göttlicher Komödie“
Mit: Gaby Bultmann und Daniele Ruzzier (Gesang, Rezitation, Psalter, Orgel, Flöten, Hackbrett)
Sonntag, 30.08.2020 / 19:00 Uhr

Taschenbluesorchester

Konzert
Gastspiel

Peter Lorenz, Maler, Künstler, Dampferkapitän und stimmgewaltiges Blues-Urgestein aus Leverkusen hat mit dem TASCHENBLUESORCHESTER Musiker um sich versammelt, die es in sich haben. Regisseur und Gitarrist Jens Schmidl ist Kennern der Berliner Rhythm’n’Blues Szene ebenso bekannt wie Vollblutmusiker Richard Arame, der als Gitarrist unter anderem mit Isaac Hayes, Martha Reeves oder Liz Mc Comb zusammengearbeitet hat. Hinzu kommen Thomas Hoppe am Bass und Matthias Stolpe (Mundharmonika). Gemeinsam mit Gästen aus der Berliner Jazz- und Blues-Szene bringen LORENZ & DAS TASCHENBLUESORCHESTER den Vibe, den Soul und Spirit des Rhythm’n’Blues auf jede noch so kleine Bühne, getreu dem Motto: Designed for the small Audience. No Drums. No Bass. Finest Boom Cheeka Bar Room Blues powered by the TASCHENBLUESORCHESTER – let the GOOD TIMES roll, folks – with this wonderful little Blues Band in town!
Finest Boom Cheeka Bar Room Blues
Mit: Peter Lorenz (voc), Jens Schmidl Jr. (git), Richard Arame (git), Thomas Hoppe (b), Matthias Stolpe (harm) und Gästen aus der Berliner Jazz- und Blues-Szene.
Freitag, 04.09.2020 / 19:30 Uhr

globe.berlin