Akademie der BRSO startet Livestream-Reihe CONCERT LAB

Stipendiatinnen und Stipendiaten der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Von links: Jonathan Groß (Klarinette), Sören Bindemann (Violine), Jesùs Pinillos Rivera (Oboe), Felix Kolb (Schlagzeug), Laura Bortolotto (Violine), Fuga Miwatashi (hinten, Violine), Andreu Sanjuan Albado (hinten, Kontrabass), Berat Efe Sivritepe (Horn), Ronja Macholdt (Querflöte), Benedikt Neumann (Trompete), Yuki Ishihara (Violine), Héctor Cámara Ruiz (Viola) und Laura Moinian (Violoncello). (© BR/Astrid Ackermann)

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Akademie des Symphonieorchesters des BR laden zu einer neuen, innovativen Livestream-Reihe ein: Das CONCERT LAB öffnet jeweils Montag, den 12., 19. und 26. April um 19.00 Uhr seine digitalen Pforten mit Konzerten live aus dem Irenensaal in Baierbrunn. Dazu haben die jungen Musikerinnen und Musiker in Workshops eigens neue Formate kreiert, um das Publikum auf ein außergewöhnliches digitales Konzerterlebnis mitzunehmen. Die Livestreams sind über die Orchester-Homepage brso.de, den YouTube-Kanal und die Facebook-Seite des BRSO zu erleben.

Das CONCERT LAB – ein digitales Konzertlabor – möchte das Publikum an drei Abenden im April in neue digitale Musikwelten entführen. Die Verbindung von interaktiven Elementen, Videokunst und unterschiedlichen Formaten der Zuschauerbeteiligung lässt den musikalischen Stream zu einem experimentellen Miteinander werden.

“Bilder einer Ausstellung” – Eintauchen in verschiedene visuelle Ebenen

Der erste Livestream unter dem Titel “Bilder einer Ausstellung” nimmt am Montag, den 12. April, Modest Mussorgskys bekanntes Werk in der Bearbeitung für Sextett (fünf Bläser und Klavier) sowie das Sextett von Francis Poulenc in den Fokus. Die jungen Musikerinnen und Musiker führen dabei selbst durch den Konzertabend, verschiedene visuelle Ebenen garantieren Abwechslung und entführen das Publikum aus dem Konzertsaal hinaus in Museumswelten.

“Von Natur und Technik” – Interaktion mit dem Publikum

Am Montag, den 19. April, lädt das Blechbläserquintett der Akademie mit Werken von Victor Ewald, Michael Tilson Thomas und Kevin McKee zu einem abwechslungsreichen Abend ein – der Titel “Von Natur und Technik” ist passend zur Musik gewählt, die von Naturbildern und technischen Errungenschaften erzählt. Bei diesem Livestream kann sich das Publikum aktiv am Geschehen auf der Bühne beteiligen: Es gestaltet den Abend digital mit, kommentiert und steht im Austausch mit den Künstlern.

“Gespannte Bögen” – Ein musikalisch-sportliches Erlebnis

Der Livestream am 26. April mit dem Titel “Gespannte Bögen” verbindet nicht nur die musikalischen Streichquartett-Welten Joseph Haydns und Felix Mendelssohn Bartholdys, sondern bezieht auch die Welt des Sports mit ein. Warum nicht ein Fußballspiel zum Vorbild nehmen und einen Kommentator das Geschehen auf der Bühne kommentieren lassen? Dieser Abend hält ein musikalisch-sportliches Erlebnis der Extraklasse bereit.

Die CONCERT LAB-Termine im Überblick

Montag, 12. April 2021, 19.00 Uhr – “Bilder einer Ausstellung”

Programm
Francis Poulenc – Sextett für Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn, FP 10
Modest Mussorgsky – Bilder einer Ausstellung (Bearbeitung für Sextett)
Mitwirkende
Ronja Macholdt (Querflöte), Hana Hasegawa (Fagott), Jonathan Groß (Klarinette), Berat Efe Sivritepe (Horn), Jesús Pinillos (Oboe), Henri Bonamy (Klavier)

Montag, 19. April 2021, 19.00 Uhr – “Von Natur und Technik”

Programm
Victor Ewald – Quintet Nr. 1 in b-Moll, op. 5
Michael Tilson Thomas – Street Street Song
Kevin McKee – Iron Horse

Mitwirkende
Benedikt Neumann (Trompete), Thomas Oberleitner (Trompete), Berat Efe Sivritepe (Horn), Christian Traute (Posaune), Lasse Kirst (Bassposaune)

Montag, 26. April 2021, 19.00 Uhr – “Gespannte Bögen”

Programm
Joseph Haydn – Streichquartett C-Dur, op. 76 Nr. 3; Hob. III:77 (“Kaiserquartett”)
Felix Mendelssohn Bartholdy – Streichquartett Nr. 5, Es-dur, op. 44, Nr. 3
Mitwirkende
Sören Bindemann (Violine), Yuki Ishihara (Violine), Héctor Camara Ruíz (Viola), Antonin Musset (Violoncello)

Die Livestreams sind über die Orchester-Homepage brso.de, den YouTube-Kanal und die Facebook-Seite des BRSO zu erleben.