Änderungen im Spielplan des Schauspiel Frankfurt in der Spielzeit 2019/20

Schauspiel Frankfurt (© Birgit Hupfeld) Foto: Birgit Hupfeld

Das Schauspiel Frankfurt startet am 6. September 2019 in die neue Spielzeit 2019/20. Als Eröffnungspremiere war Witold Gombrowicz´ »Yvonne, die Burgunderprinzessin« in der Regie der mehrfach ausgezeichneten slowenischen Regisseurin Mateja Koležnik angekündigt.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Mateja Koležnik die Produktion leider absagen. Mit ihr gemeinsam hat das Schauspiel Frankfurt die Vereinbarung getroffen, die Produktion in der Spielzeit 2020/21 nachzuholen.

Am 6. September wird nun Felicitas Brucker Gerhart Hauptmanns »Die Ratten« im Schauspielhaus auf die Bühne bringen. Die für den 14. September in der Regie von Felicitas Brucker angekündigte Produktion »Der Bus« von Lukas Bärfuss in den Kammerspielen entfällt dadurch.

Stattdessen wird am 14. September in den Kammerspielen die Deutschsprachige Erstaufführung von »Wieder da« in der Regie von Kornelius Eich gezeigt. Die Produktion war für 7. September im Bockenheimer Depot angekündigt.

Aufgrund einer Erkrankung kann auch die Regisseurin Heike M. Goetze ihr Engagement in der kommenden Spielzeit am Schauspiel Frankfurt nicht antreten. Das Schauspiel Frankfurt konnte die freischaffende Regisseurin Marlene Anna Schäfer gewinnen, die »Und es schmilzt« wie geplant am 15. November in den Kammerspielen zur Uraufführung bringt.

Die Änderungen in einer Übersicht:

»Die Ratten« von Gerhart Hauptmann in der Regie von Felicitas Brucker am 6. September, Schauspielhaus
»Der Bus« von Lukas Bärfuss am 14. September in den Kammerspielen entfällt
»Wieder da« von Fredrik Brattberg am 14. September in den Kammerspielen
»Und es schmilzt« von Lize Spit in der Regie von Marlene Anna Schäfer, Uraufführung am 15. November 2019 in den Kammerspielen

schauspielfrankfurt.de