50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt startet am 23. Oktober

Webspecial erzählt aus 66 Jahren Festival-Geschichte

Elina Duni singt beim Eröffnungskonzert "50 Jahre ECM" des 50. Deutschen Jazzfestivals Bild © hr/Eduard Pagria

1953 ist das Jahr, in dem Stalin stirbt, Eisenhower US-amerikanischer Präsident und Elisabeth II. zur Königin gekrönt wird. Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay besteigen als erste Menschen den Mount Everest. Und auch in Frankfurt am Main gibt es eine Gruppe, die hoch hinaus will: musikalisch. Am 3. Mai wird das erste Deutsche Jazzfestival von den Deutschen All Stars eröffnet. Der 66-jährige Kreis schließt sich in diesem Jahr mit den German All Stars, die am Donnerstag, 24. Oktober, im hr-Sendesaal zu hören sein werden.

Webspecial zum Jubiläum

Die Multimediareportage auf hr2.de nimmt die Zuschauer*innen mit auf einen mehr als sechs Jahrzehnte dauernden Streifzug. Sie taucht ein in die Geschichte des Festivals, lässt in Aufnahmen Protagonisten zu Wort kommen, zeigt Ausschnitte aus Konzertaufnahmen und historisches Bildmaterial von Musikern, Publikum, Plakaten und Spielorten. Und spielt natürlich jede Menge Jazz.

2019 – 15 Programmpunkte an fünf Abenden und drei Spielorten

66 Jahre nach seiner Gründung wird das älteste in Kontinuität stattfindende Jazzfestival der Welt im Oktober zum 50. Mal veranstaltet. Mit 15 Programmpunkten an fünf Abenden wird an drei Spielorten (Alte Oper Frankfurt, hr-Sendesaal und Künstlerhaus Mousonturm) nicht nur das 50. Deutsche Jazzfestival, sondern am Eröffnungsabend auch „50 Jahre ECM“ gefeiert. Das facettenreiche Programm zieht sich durch alle Generationen an Jazzmusiker*innen: von Charles Lloyd bis hin zur 28-jährigen Nubya Garcia, Tenorsaxofonistin aus London, oder der schweizerisch-albanischen Sängerin Elina Duni.

hr2-kultur überträgt alle Konzerte von Mittwoch bis Samstag live, das Eröffnungskonzert gibt es auch als Video-Livestream auf hr2.de und auf hr-bigband.de