4. Konzert für junge Leute am Staatstheaters Mainz

Staatstheater Mainz © Andreas J. Etter

Wie vielfältig und spannend Filmmusik sein kann, zeigt das 4. Konzert für junge Leute des Philharmonischen Staatsorchester Mainz, das am 1. Juli um 19 Uhr im Staatstheater stattfindet. Dann gibt es Werke von Howard Shore, Alfred Schnittke, Samuel Barber und Howard Shore zu hören.

Wenn es um Filmmusik geht, muss es nicht immer Star Wars oder Harry Potter sein. Es gibt unendlich viel Musik zu entdecken, die nicht nur die Bilder auf der Leinwand untermalt, sondern auch für sich allein im Konzertsaal bestehen kann.

Samuel Barbers Adagio for Strings, von der BBC zum „traurigsten klassischen Stück“ gewählt, war zunächst ein reines Konzertstück, bevor es auch in der Filmmusik große Popularität erlangte. Alfred Schnittke hatte in seinem Heimatland, der Sowjetunion, immer wieder Probleme. Deswegen waren seine Kompositionen dort lange Zeit nicht gern gehört und er musste sich mit dem Schreiben von Filmmusik über Wasser halten, die aber dennoch sein Genie versprüht. Ganz anders Howard Shore: Er ist durch und durch Filmmusikkomponist und konzipierte die kongeniale Musik zum Blockbuster Der Herr der Ringe.

Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen — die Besucher*innen sitzen auf Abstand, es gilt Maskenpflicht (FFP2-Maske oder medizinische Maske, sollte auch am Platz getragen werden). Ein negativer Test ist Voraussetzung. Der Nachweis der vollständigen Impfung vor mindestens 14 Tagen sowie der Nachweis einer Genesung, die nicht länger als 6 Monate zurückliegt, ersetzt das negative Testergebnis.

Karten gibt es an der Kasse im Staatstheater, telefonisch unter 06131 2851-222, online unter staatstheater-mainz.de oder per Mail kasse@staatstheater-mainz.de.