3sat-Modernisierung erfolgreich umgesetzt

ZDF-Intendant: Sender bietet lebendige Vielfalt deutschsprachiger Kultur

Senderlogo "3sat" (© ZDF / bda creatice)

Der Drei-Länder-Sender 3sat hat sich erfolgreich neu aufgestellt: Seit März 2020 gibt es ein neues Programmschema, seit Mai 2019 eine neue Mediathek und bereits seit Februar 2019 ein neues Design. Das neue Programmschema bietet mehr vertiefende Informationen an den Wochentagen sowie anspruchsvolle Fiction zum Wochenausklang.

“Für 3sat ist dies die konsequente Weiterentwicklung der Idee, die zur Gründung des Senders vor 35 Jahren führte: 3sat lässt die Vielfalt deutschsprachiger Kultur in Europa lebendig werden”, betonte ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Mainz. Der differenzierte Blick aus den drei 3sat-Ländern auf ein Thema sei ein großer Mehrwert von 3sat. “Das ZDF koordiniert diese Bemühungen und begreift sich als Motor”, sagte Bellut.

Die Stärken von 3sat liegen in der Vielfalt, die das schweizerisch-österreichisch-deutsche Partnerprogramm für den deutschen Sprachraum bietet, im anspruchsvollen und hintergründigen Journalismus und in der Unterhaltung mit Erkenntnisgewinn. Vertiefende Analysen bietet beispielsweise das “3satThema”, bei dem in der Regel auch der “Drei-Länder-Gedanke” zum Tragen kommt.

2019 erreichte 3sat zum dritten Mal in Folge in Deutschland einen Jahresmarktanteil von 1,3 Prozent. Damit war 2019 eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte des Drei-Länder-Senders. Mit der neuen Mediathek steigerte 3sat auch online seine Zahlen: Bei den Abrufvideos konnte die Zahl der Sichtungen in der 3sat- und in der ZDFmediathek pro Tag um 75 Prozent auf durchschnittlich 0,12 Millionen gesteigert werden.

3sat.de