3. Wiederaufnahme von Mozarts »Don Giovanni« an der Oper Frankfurt am 24. April

Don Giovanni ~ Oper Frankfurt ~ Don Giovanni (stehend) und Statist der Oper Frankfurt ~ © Monika Rittershaus

An der Neuinszenierung des Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) in der Spielzeit 2013/14 war das Interesse sowohl des Publikums als auch der Pressevertreter immens, und tatsächlich wurde niemand enttäuscht. Ausverkaufte Vorstellungen sowie hymnische Kritiken legten davon Zeugnis ab: „Regisseur Christof Loy hatte es geschafft, die in unzähligen Varianten (scheinbar) ausinterpretierte ‚Oper der Opern‘ nochmals gleichsam ganz neu zu erzählen.“ (Frankfurter Rundschau) Und der Rezensent der Offenbach-Post konstatierte: „Durchweg spannend ist diese bei Loy absolut ernste Operngeschichte durch seine gewissenhafte Personenregie, die echte und künstliche Gefühle dicht an den emotionalen Strängen der Musik extrahiert.“ Nun wird die erfolgreiche Inszenierung zum dritten Mal wiederaufgenommen.

Allein in Spanien – dem Ort der Handlung – sollen 1003 Damen den Verführungen seines Herrn zum Opfer gefallen sein, so zählt Don Giovannis Diener Leporello in seiner populären Registerarie auf. Und ständig werden es mehr: Nachdem Don Giovanni im Duell den Komtur, Vater seiner jüngsten Eroberung Donna Anna, getötet hat, kann er unerkannt fliehen. Bedrängt von Donna Elvira, seiner zuvor verlassenen Ehefrau, sowie der nach Rache dürstenden Donna Anna und deren Verlobten Don Ottavio kommt es zu einem höllischen Finale…

Die musikalische Leitung der Wiederaufnahme dieser Erfolgsproduktion liegt bei dem Schweizer Titus Engel, der als Spezialist sowohl für Alte als auch für Neue Musik gilt. 2013/14 debütierte er an der Oper Frankfurt mit Telemanns Orpheus oder Die wunderbare Beständigkeit der Liebe im Bockenheimer Depot, 2016/17 gefolgt von Mozarts Betulia liberata am selben Ort. Nun dirigiert Engel, dessen Arbeitsschwerpunkt auf ungewöhnlichen Projekten und Konzertformaten liegt, erstmals im Opernhaus, wo er im Frühjahr 2020 noch vor Don Giovanni (bei dem er sich mit Kapellmeister Nikolai Petersen abwechselt) die Wiederaufnahme des Doppelabends aus Claude Debussys La Damoiselle élue und Arthur Honeggers Jeanne d’Arc au bûcher musikalisch leiten wird. Zuvor jedoch gastiert er noch mit Mussorgskis Boris Godunow an der Staatsoper Stuttgart. Die einzigen weiteren Gäste auf der Besetzungsliste sind zwei Sopranistinnen, die sich die Partie der Donna Anna teilen: Die Russin Irina Churilova hat sich seit 2018 am Mariinski Theater St. Petersburg ein ungewöhnlich breites Repertoire erarbeitet. Kürzlich gastierte sie als Amelia in Verdis Un ballo in maschera an der Deutschen Oper Berlin. Dort war unlängst die Amerikanerin Heather Engebretson in allen vier Frauenrollen in Offenbachs Les Contes d’Hoffmann zu erleben. Momentan freiberuflich tätig, war sie zuvor Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden (dort zuletzt als Oscar in Un ballo in maschera zu erleben) und der Staatsoper Hamburg. Alle weiteren Partien in der Wiederaufnahme dieses Don Giovanni sind einschließlich der Alternativbesetzungen mit (ehemaligen) Ensemble- und Opernstudio-Mitgliedern besetzt, darunter in den ersten Vorstellungen der Serie Gordon Bintner (Don Giovanni), Božidar Smiljanić (Leporello), Jonathan Abernethy (Don Ottavio), Bianca Andrew (Zerlina) und Liviu Holender (Masetto). Davon abgesehen sind zudem einige wenige mit der Produktion bereits vertraute Sänger*innen vom festen Sängerstamm der Oper Frankfurt vertreten.


Don Giovanni

Dramma giocoso in zwei Akten

Von: Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto: Lorenzo Da Ponte

Uraufführung: 29. Oktober 1787 (Prag, Nationaltheater)

3. Wiederaufnahme an der Oper Frankfurt: 17. Mai 20 (unter Vorbehalt)
(ursprünglich: 24. April 20)

Musikalische Leitung: Titus Engel
Inszenierung: Christof Loy
Szenische Leitung der Wiederaufnahme: Benjamin Cortez
Bühnenbild: Johannes Leiacker
Kostüme: Ursula Renzenbrink
Licht: Olaf Winter
Fechtchoreographie: Thomas Ziesch
Chor: Markus Ehmann
Dramaturgie: Norbert Abels

Besetzung:

Don Giovanni: Gordon Bintner
Leporello: Božidar Smiljanić
Donna Anna: Irina Churilova
Donna Elvira: Karen Vuong
Don Ottavio: Michael Porter
Zerlina: Bianca Andrew
Masetto: Liviu Holender
Komtur: Andreas Bauer Kanabas

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester


Weitere Vorstellungen: 28., 31. (18.00 Uhr) Mai, 6., 14., 22., 26. Juni 2020
Falls nicht anders angegeben, beginnen diese Vorstellungen um 19.00 Uhr
Preise: € 15 bis 105 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf)

oper-frankfurt.de