3. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Staatsorchesters Mainzam 10. und 11.12. im Großen Haus

® Pexels from Pixabay

Am 10. und 11. Dezember lädt das Philharmonische Staatsorchester Mainz zum 3. Sinfoniekonzert jeweils um 20 Uhr ins Große Haus des Staatstheaters ein. Am Pult steht die Südkoreanerin Shiyeon Sung und dirigiert Musik von Ludwig van Beethoven, John Adams und Samuel Barber.

Fulminant eingeleitet wird das Programm von Samuel Barbers erster Komposition für Orchester: Klatsch, Tratsch und Intrigen sind die beherrschenden Themen der englischen Komödie The School for Scandal aus dem 18. Jahrhundert, die den amerikanischen Komponisten 1931 zu seiner vor Witz und Verve sprühenden Konzertouvertüre inspirierte.

Einen „totalen Spaß“ hat sich John Adams mit Absolute Jest gegönnt, als er 2012 eine Fantasie über Beethoven-Scherzi für Streichquartett und Orchester schrieb. Über sechs Sätze werden Zitate gegenübergestellt und verarbeitet, vor allem kurze Fragmente aus dessen späten Streichquartetten, aber auch Schnipsel aus der Großen Fuge, der neunten Sinfonie und der Waldstein-Sonate.

Beethovens Achte ist seine kürzeste Sinfonie – aber sie hat es in sich! Das Werk sprudelt vor Heiterkeit und jugendlicher Lebendigkeit und spielt in allen Sätzen mit der Erwartungshaltung der Hörer*innen, die immer wieder überrascht werden.Karten gibt es online unter staatstheater-mainz.com oder an der Kasse im Staatstheater.

orchester-mainz.de