20.21 KANE innen. Das Festival. 6 freie Gruppen spielen Sarah Kanes Gesamtwerk

20.21 KANE innen: Das Team (Foto Niko Neuwirth)

Am 03.02.2021 hätte Sarah Kane 50. Geburtstag gehabt. Eine der maßgeblichen Initiatorinnen und radikalsten Vertreterinnen des britischen IN YER FACE-Theaters der 1990er erschien auf der Theaterszene wie eine Handgranate. Kane brachte das Theater an die Grenzen des Darstellbaren und weit darüber hinaus.

Im Jahr 2021 nähern sich sechs freie Theatergruppen aus dem Rhein-Main-Gebiet Kane als Autorin, als Künstlerin, politische Aktivistin und Theatermacherin an und zeigen das Gesamtwerk Kanes an den Landungsbrücken Frankfurt.

Als Werkschau, als Reihe, als Festival mit Rahmenprogramm: Den Auftakt machen Akgün/Schassner/Zehaf mit der Stückentwicklung IN HER FACE, die sich mit Kanes Rezeptionsgeschichte beschäftigt. Landungsbrücken Frankfurt zeigt die Eigenproduktion ZERBOMBT, mädchen*theater PHAIDRAS LIEBE, pan productions GESÄUBERT, KORTMANN&KONSORTEN zeigt GIER und Mareike Buchmann/FIELIMPUKS 4.48 PSYCHOSE.

20 Jahre nach Sarah Kanes Tod werden Autorinnen im sogenannten Mainstream immer noch sehr viel anders rezipiert als Autoren. Autorinnen sind nicht genialisch, sie sind hysterisch und psychotisch. Die stets auf auch ihren eigenen gesellschaftlichen Avantgardismus bzw. die Zurschaustellung desselben bedachte Kunst ist da keine Ausnahme. Autorinnen im Spielplan? Ja, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Aber bitte nur Frauenthemen. Regisseurinnen am Staatstheater? Mann hat halt selten erlebt, “dass eine Frau besser inszeniert als ein Mann”.

Ab August werden alle sechs Arbeiten begleitet von einem diversen Rahmenprogramm an den Landungsbrücken Frankfurt gezeigt:

20.21 KANE innen. Das Gesamtwerk. Die Reihe. Das Festival. Ab August 2021

Premiere IN HER FACE 04. August 2021
Premiere ZERBOMBT 11. August 2021
Premiere PHAIDRAS LIEBE 18. August 2021
Premiere GESÄUBERT 02. September 2021
Premiere GIER 09. September 2021
Premiere 4.48 PSYCHOSE 15. September 2021

Weitere Information zu den beteiligten Künstler:innen, den Stücken und dem Programm finden sich unter 2021kane-innen.de

Gefördert durch Kulturfonds Rhein Main, Kulturamt der Stadt Frankfurt, Crespo Foundation