2. Auflage JUKEBOX ON TOUR – Musik hören für den guten Zweck

® Pexels from Pixabay

Gut 2.000 Euro hatte die JUKEBOX des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz innerhalb weniger Wochen im März eingespielt. Nun startete am 19.7. eine neue Auflage dieses besonderen Projekts: die JUKEBOX ON TOUR.

Der Grundgedanke bleibt derselbe: Es sollen Spenden für den Nothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung gesammelt werden, der freischaffende Musiker*innen unterstützt. Denn nach wie vor ist deren existentielle Situation prekär, die aktuellen Lockerungen dürfen nicht über deren Verluste und Einbußen der letzten 1,5 Jahre hinwegtäuschen.

Um weitere Spendenanreize zu schaffen, haben die Musiker*innen des Philharmonischen Staatsorchesters die JUKEBOX neu befüllt und sind dafür an drei wunderschöne, sehr unterschiedliche Orte in Mainz gegangen. Im Saal des Institut français, in der Antoniuskapelle, die zum Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz gehört, und im Kulturclub SchonSchön haben sie Werke von Bach über Schubert und Debussy bis Fučík eingespielt – von Solovorträgen bis hin zu Quartetten.

Interessierte können über die Seite orchester-mainz.de ihren Wunschtitel auswählen, die Musik genießen und werden gebeten, freischaffende Musiker*innen mit einer Spende zu unterstützen.

Wie funktioniert die JUKEBOX?

Wer eines der Werke hören möchte, klickt bei dem gewünschten Titel auf „Mehr Informationen“. Im Video-Player öffnet sich eine Dialogbox. Drücken Sie auf „kostenlos“ und geben Sie Ihren Namen und Ihre Mailadresse ein. Das Video startet sofort. An die eingegebene Mailadresse bekommen Sie Ihren persönlichen Zugangscode für das gewählte Video. Mit diesem können Sie es innerhalb von sieben Tagen ab der ersten Nutzung beliebig oft sehen.