1. Sinfoniekonzert des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz am 11., 12. und 13.9. in der Halle 45

GMD Hermann Bäumer und das Philharmonische Staatsorchester Mainz bei der Operngala 2019 (© Andreas Etter)

Das Philharmonische Staatsorchester Mainz eröffnet seine Konzertsaison am 11., 12. und 13. September mit Musik von Beethoven, Schumann und Berg. Um die dafür benötigte Besetzung auf die Bühne bringen zu können, weicht das Orchester für die drei Konzerttermine in die Halle 45 in Mainz-Mombach (ehemals Phönixhalle) mit ihrer guten Konzertakustik aus.

Freiheit, Liebe, Heimat – drei Werte, die viele Menschen intensiv bewegen und nun als starke Trias den Auftakt der Sinfoniekonzerte des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz in der neuen Konzertsaison bilden: Ludwig van Beethovens Oper Fidelio handelt davon, wie Ungerechtigkeit und Schreckensherrschaft durch den Mut und die Selbstlosigkeit Einzelner in Freiheit verwandelt werden können. Die musikalische Intensität der dazugehörenden Ouvertüre Nr. 3 op. 72b machte sie zu einem eigenständigen Orchesterwerk, das im Mainzer Beethoven-Fokus nicht fehlen darf.

Die romantischen Sieben frühen Lieder entstanden zunächst als Klavierlieder in jenen Jahren, als Alban Berg seiner späteren Frau Helene begegnete. Als reiferer Komponist fasste er sie überarbeitet und orchestriert zu einem Zyklus zusammen: Die Liebeslieder mit Texten verschiedener Dichter von Lenau über Storm bis Rilke ergeben eine Erzählung. Solistin dieser hochexpressiven Musik ist Linda Sommerhage, in Mainz bestens bekannt als Ensemblemitglied des Staatstheaters.

Und schließlich heimatliche Gefühle in Mainz: „Alle Freudenhimmel des Wonnelebens liegen vor mir ausgebreitet“, hatte schon der junge Robert Schumann über den Anblick des Rheins geschrieben. Später setzte er diesem Erlebnis ein sinfonisches Denkmal in fünf Sätzen, komponierte seine Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur op. 97, die den Beinamen Rheinische trägt – ein fröhliches, helles, freundliches Werk und Schumanns wohl gewichtigste Sinfonie.

Karten gibt es an der Kasse im Staatstheater, telefonisch unter 06131 2851-222 oder per Mail kasse@ staatstheater-mainz.de.

Das Programm im Überblick:

Ludwig van Beethoven
Leonore – Ouvertüre Nr. 3 op. 72B

Alban Berg
Sieben frühe Lieder
für hohe Stimme und Kammerorchester,
bearbeitet von Paul Leonard Schäffer

Robert Schumann
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97,
„Rheinische“

Sopran: Linda Sommerhage
Dirigat: Hermann Bäumer
Philharmonisches Staatsorchester Mainz

staatstheater-mainz.de / orchester-mainz.de