News

Theater sind Erfahrungsräume der Demokratie
"Terror - Ihr Urteil" (ARD Degeto/rbb) erhält den Europäischen Filmpreis
Mut zur eigenen Haltung ~ Letzte Chance zum Mitmachen beim UNART-Wettbewerb für multimediale Performances 2017/2018
12. JUNGE OHREN PREIS – noch bis 30. September bewerben!
Der GLASPALAST ~ Märchen-Saison des Hexenberg Ensembles auf dem Pfefferberg
Radialsystem V: Highlights im Oktober

 

Anzeige Intendantinnen Intendanten DIE ZEIT 21 09 2017

Donnerstag, 21. September 17
Theater sind Erfahrungsräume der Demokratie
Eine Gruppe von mehr als achtzig unterzeichnenden Intendantinnen und Intendanten verschiedenster deutschsprachiger Theater bekennt sich drei Tage vor der Bundestagswahl über eine Anzeige in DIE ZEIT zu einem offen politischen Diskurs und betont damit den gesellschaftlichen Stellenwert aller Theater und Orchester der Bundesrepublik. Es handelt sich um eine persönliche Initiative aller Unterzeichnenden, um inmitten anhaltender Debatten mit Vertretern rechtsorientierter und antidemokratischer
Positionen ein klares Zeichen zu setzen.

www.intendantengruppe.de

Donnerstag, 21. September 17
"Terror - Ihr Urteil" (ARD Degeto/rbb) erhält den Europäischen Filmpreis ~ Die Verfilmung von Ferdinand von Schirachs Gerichtsdrama mit der Goldenen Rose der Europäischen Rundfunkunion ausgezeichnet
Vorgestern fand in Berlin die 56. Verleihung der Goldenen Rose der Europäischen Rundfunkunion „Rose d'Or" statt. Nominiert waren 40 TV- und Online-Produktionen aus 13 Ländern in insgesamt zehn Kategorien.
In der Kategorie „TV Movie" ging die Auszeichnung an die Koproduktion von ARD Degeto und rbb „Terror - Ihr Urteil" („The Verdict"). Der Film entstand nach dem gleichnamigen Theaterstück von Ferdinand von Schirach und wurde am 17. Oktober 2016 zeitgleich im Ersten Deutschen Fernsehen, ORF und SRF ausgestrahlt. Die Ausstrahlung traf sowohl bei den Zuschauerinnen und Zuschauern als auch bei der Kritik auf erhebliche Resonanz. Bereits im Frühjahr 2017 erhielt der Film bei der 28. Romy-Preisverleihung die Auszeichnung als „TV-Event des Jahres". Im Ersten sahen 6,88 Mio. Zuschauer „Terror - Ihr Urteil", das entspricht einem Marktanteil von 20,2 Prozent.

Verhandelt wird in „Terror - Ihr Urteil" ein fiktiver Flugzeugabschuss. Der angeklagte Luftwaffen-Major Lars Koch handelte ohne Befehlsanweisung und entschied sich dafür, 164 Insassen eines Passagierflugzeuges zu opfern, um einen von Terroristen angedrohten, gezielten Absturz auf ein vollbesetztes Fußballstadion zu verhindern. Das Urteil fällten die Zuschauer per Abstimmung.

„Terror - Ihr Urteil" ist eine Oliver Berben Produktion der MOOVIE in Koproduktion mit der ARD Degeto und dem rbb für Das Erste in Zusammenarbeit mit dem ORF, SRF und Beta - gefördert von dem Medienboard Berlin Brandenburg und FilmFernsehFonds Bayern. Regie führte Lars Kraume, die Kamera Jens Harant. Das Drehbuch entstand in Zusammenarbeit von Ferdinand von Schirach, Lars Kraume und Oliver Berben. Die Redaktion für die ARD Degeto übernahm Sascha Schwingel, für den rbb Cooky Ziesche. In den Rollen: Florian David Fitz, Burghart Klaußner, Martina Gedeck, Lars Eidinger u.a.

Donnerstag, 21. September 17
Mut zur eigenen Haltung ~ Letzte Chance zum Mitmachen beim UNART-Wettbewerb für multimediale Performances 2017/2018
Nur noch bis zum 22. September können sich Jugendliche aus der Rhein-Main-Region und der Region Dresden zwischen 14 und 20 Jahren mit einer Idee für eine 15minütige Performance für den Performance-Wettbewerb UNART bewerben. In Berlin und Hamburg laufen die Bewerbungsfristen noch bis zum 28. September und 16. Oktober.

Der Wettbewerb bringt Sichtweisen und Haltungen von Jugendlichen auf die Bühne, denn die UNART-Gruppen entscheiden selbst, zu welchem Thema und mit welchen künstlerischen Mittel sie arbeiten wollen. Unterstützt werden die jungen Performerinnen und Performer durch die Partnerthea-ter von UNART und Künstler-Coaches, die die Gruppen während der Proben beraten und begleiten. UNART ist eine Initiative der BHF-BANK-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Frankfurt, dem Thalia Theater Hamburg, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Deutschen Theater Berlin.

Anfang 2018 zeigen die ausgewählten UNART-Gruppen ihre erarbeiteten Performances auf den Bühnen der Partnertheater: in den Kammerspielen des Schauspiel Frankfurt, im Kleinen Haus in Staatschauspiel Dresden, im Thalia in der Gaußstraße und den Kammerspielen des Deutschen Theater Berlin. Je zwei Gruppen aus jeder Stadt haben dann die Chance, ihr Ergebnis noch einmal beim BEST OF UNART in Berlin und Hamburg zu präsentieren.

„UNART hat mir gezeigt, wie eine gelungene Kollaboration zwischen jungen Menschen und Kulturinstitutionen aussieht. Außerdem hat mich der künstlerische Output überzeugt und begeistert“, sagt Cathrin Rose, Dramaturgin der Ruhrtriennale und 2016 mit in der Auswahljury fürs BEST OF UNART. „Es ist ein programmatisch abgesteckter Freiraum“, sagt eine ehemalige Teilnehmerin aus Frankfurt. Es gehe darum, „aufmerksam zu werden, zu wiederholen und zu verwerfen und Einfälle und Freude an der Kreativität zu entwickeln.“

Einsendeschlüsse:
22. September 2017: Frankfurt am Main/Region Rhein-Main; Dresden/Region Dresden
28. September 2017: Berlin
16. Oktober 2017: Hamburg und Umland

Nähere Infos zum Wettbewerb und zur Bewerbung gibt es regional bei den UNART-Koordinatoren. Siehe: www.unart.net.

Donnerstag, 21. September 17
12. JUNGE OHREN PREIS – noch bis 30. September bewerben! In 10 Tagen endet die Bewerbungsfrist für den renommierten Musikvermittlungswettbewerb
Jetzt ist die letzte Gelegenheit, Vorschläge für den 12. JUNGE OHREN PREIS ins Rennen zu bringen. Der etablierte Wettbewerb prämiert in zwei Kategorien herausragende Vermittlungsprogramme und würdigt Musikvermittler/innen für ihre beispielhafte Arbeit. Der JUNGE OHREN PREIS setzt Zeichen für ein lebendiges und  modernes Musikleben. Die Vorschlagsfrist läuft noch bis zum 30. September. Weitere Informationen und Bewerbung auf www.jungeohrenpreis.de.

„Ausgezeichnetes für junge Ohren!“ heißt es auch in diesem Jahr wieder, wenn der JUNGE OHREN PREIS die besten Education-Programme und innovativsten Köpfe der Musikvermittlung ins Scheinwerferlicht rückt. Zwei Kategorien stehen für Vorschläge bereit: Die Kategorie PROGRAMM steht beispielhaften und konsistenten Vermittlungsprogrammen von Orchestern, Ensembles, Institutionen und Initiativen des Musiklebens offen. Die Auszeichnung würdigt eine Haltung, die Musikvermittlung als integralen Bestandteil ihrer Arbeit begreift. Ausdrücklich schließt die Ausschreibung dabei kleinere Institutionen, Festivals und Veranstaltungsreihen im Bereich Musikvermittlung und Education ein. Die Kategorie EXZELLENZ macht herausragende Persönlichkeiten der Musikvermittlung sichtbar, die durch ihre beispielhafte Arbeit dem Musikleben neue Akzente verleihen. Beide Kategorien sind mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld dotiert.

Vorschlagsberechtigt sind alle Teilnehmer/innen und Mitglieder des netzwerk junge ohren sowie alle öffentlich finanzierten, professionellen Orchester und Rundfunk-Klangkörper im deutschsprachigen Raum. Teilnahmebedingungen und weitere Details zum Wettbewerb sind auf der Webseite www.jungeohrenpreis.de zu finden. Die Vorschlagsfrist endet am 30. September 2017.

Die Nominierten werden Anfang November veröffentlicht. Die Preisträger/innen werden bei der Preisverleihung am 23. und 24. November 2017 in Frankfurt am Main bekanntgegeben. Flankierend bieten die Nominiertenbörse und eine Tagung zum Thema „Musikvermittlung und Schule“ in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main Gelegenheit zu Austausch, Information und Vernetzung.

Der JUNGE OHREN PREIS rückt Kulturakteur/innen, Ensembles, Institutionen und Häuser ins öffentliche Bewusstsein, die auf neuen und ungewöhnlichen Wegen Menschen mit Musik erreichen. Sein Ziel ist es, lustvoll und mit frischen Ideen ein lebendiges Bewusstsein für den kulturellen Reichtum unserer Gesellschaft zu schaffen. Unter dieser Prämisse bietet der JUNGE OHREN PREIS Musikprofis aus dem gesamten deutschsprachigen Raum ein junges Forum zur Vorstellung ihrer programmatischen Arbeit.

Der JUNGE OHREN PREIS wird gefördert durch die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und die Deutsche Orchestervereinigung. Medienpartner sind Deutschlandradio Kultur, die Zeitschrift „das Orchester“ und die neue musikzeitung.

Donnerstag, 21. September 17
Der GLASPALAST ~ Märchen-Saison des Hexenberg Ensembles auf dem Pfefferberg
Der Winter kommt. Auch Weihnachten wird erneut völlig unerwartet vor der Tür stehen. Perfekt dazu: Der GLASPALAST steht wieder auf dem Pfefferberg, und mit ihm kommen auch die geliebten Märchen des Hexenberg Ensembles zurück. Ab dem 11. November wird mit Schneewittchen, Aschenbrödel und Co. bei Glühwein am knisternden Ofenfeuer wieder gekuschelt.
Unter der Leitung von Roger Jahnke wird der GLASPALAST damit ganzjährig als dauerhafte Spielstätte installiert. Im Winter komplett verglast, als verzauberter Ort für die Märchen. Ab Sommer 2018 als luftige, flexible Bühne, deren Spielplan noch bekannt gegeben wird. 

Mindestens 16 der beliebtesten „Grimmis“ stehen auf dem Programm des GLASPALASTES, als da wären: Hänsel und Gretel, Aschenbrödel, Fischer un sin Fru, Der gestiefelte Kater, Froschkönig, Rotkäppchen, Rapunzel, Hans im Glück, Schneewittchen, Das tapfere Schneiderlein, Frau Holle, Hase und Igel, Dornröschen, Die Bremer Stadtmusikanten, Gevatter Tod, Machandelbaum und Rumpelstilzchen. Winterliches Märchenglück für alle Menschen von vier bis 94 Jahren.

Der GLASPALAST
Hexenberg Ensemble auf dem Pfefferberg
Festlicher Saisonstart (geschlossene Veranstaltung) am 11. November 2017
Spielzeit  bis Ende Februar 2018
GLASPALAST | Schönhauser Allee 176 | 10119 Berlin
Karten-Hotline: 030 9120 658 293

www.hexenberg-ensemble.de
www.glaspalast.berlin

Donnerstag, 21. September 17
Radialsystem V: Highlights im Oktober
Neben einem Showing der Kindertanzcompany von Sasha Waltz & Guests gibt es die Konzertinstallation "The Bay" zu erleben, die Konzepte wie "Wildnis" und "Zivilisation" beleuchtet, sowie die Klassikband The Erlkings, die in Kooperation mit dem PODIUM Esslingen Schuberts "Die Schöne Müllerin" in neuem Gewand auf die Bühne bringt. Weitere Highlights im Oktober:

01. Oktober – Eng, Düster und Bang – Record Release-Konzert KiKu feat. Blixa Bargeld & Black Cracker
Mit "Eng, Düster und Bang" veröffentlicht das Schweizer Trio KiKu ein Albumprojekt, das Poesie und musikalisches Abenteuer verbindet. Gemeinsam mit Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten und US-Rapper Black Cracker kreieren Komponist Yannick Barman, Schlagzeuger Cyril Regamey und Gitarrist David Doyon ein genreübergreifendes Klangfeld zwischen so verschiedenen Musikstilen wie Hip-Hop, Rock, Pop und elektronischer Musik.

09. 13. 14. 15. Oktober – ID Festival Berlin – Integration in der israelisch-deutschen Kunst
Herkunft, Tradition, Identität und Zusammenleben: Seit seiner Gründung beschäftigt sich das ID Festival Berlin mit wichtigen Themen der israelisch-deutschen Gemeinschaft. Nach den erfolgreichen Ausgaben in den vergangenen Jahren findet das ID Festival 2017 bereits zum dritten Mal im RADIALSYSTEM V statt. An vier Tagen kommen israelische und deutsche Musikerinnen und Musiker zusammen, um in Konzerten und Gesprächen die eigene soziale und politische Verantwortung innerhalb der europäischen Gesellschaft zu befragen und das Thema Integration auf unterschiedliche Weisen zu beleuchten. Mit Anna Prohaska, Alban Gerhardt, Guy Braunstein, David Orlowsky u.v.a.

20. 21. 22. Oktober – Die Stunde da wir zuviel voneinander wussten – Nico and the Navigators
Nico and the Navigators kehren mit ihrer Erfolgsproduktion zurück ins RADIALSYSTEM V: Die "Ganzkörperpoeten" richten ihr Vergrößerungsglas auf skurrile Alltagsmomente, absurde Begegnungen und tragikomische Helden - und greifen mit Songs und Liedern von Bonnie "Prince" Billy bis Benjamin Britten, Körpersprache und Textfragmenten den von Zufall und Regeln bestimmten Takt des Lebens auf…

www.radialsystem.de

Mittwoch, 20. September 17
MAMMA MIA! - endlich geht´s wieder los!
Große Tour des Erfolgsmusicals ab Juli 2018 +++ Nach drei Jahren Abstinenz kehrt MAMMA MIA! zurück +++ Bislang mehr als 7 Millionen Besucher bei der deutschsprachigen Produktion +++ Auftakt im Landestheater Linz (Österreich)

Darauf haben viele Musical-Begeisterte in ganz Deutschland,Österreich und der Schweiz gewartet: MAMMA MIA! kehrt zurück. Drei Jahre, nachdem es im Stage Metronom Theater Oberhausen zuletzt „Danke für die Lieder“ hieß, startet eines der erfolgreichsten und beliebtesten Musicals der Welt am 13. Juli 2018 auf eine große Tour, darunter auch Städte, in denen die deutschsprachige Original-Inszenierung in der Übersetzung von Michael Kunze und Ruth Deny noch nie zu sehen war. Den Auftakt macht Linz, dessen Landestheater sich zu einer festen Größe in der Musicalwelt etabliert hat.

Mamma Mia!
MAMMA MIA!
Szenenfoto der Produktion im Stage Metronom Theater Oberhausen
© Stage Entertainment

Uschi Neuss, Geschäftsführerin Stage Entertainment Deutschland: „MAMMA MIA! hat für das gesamte Genre Maßstäbe gesetzt: Die ansteckende Leichtigkeit und der enorme Unterhaltungswert dieses Musicals gründen darauf, dass es Judy Cramer, Catherine Johnson und Phyllida Lloyd gelungen ist, die Geschichte durch die fantastische Musik von ABBA selbst erzählen zu lassen. Mehr als 7 Millionen Besucher bislang in unseren Theatern sind bester Beleg für die überragende Qualität der Show. Wir freuen uns sehr über das enorme Interesse der wichtigsten Tour-Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz, MAMMA MIA! erstmals zeigen zu können.“

45 Jahre nach Gründung von ABBA ist ihr Ruhm und ihre Popularität ungebrochen. Mit über 380 Millionen verkaufter Tonträger zählen sie zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. Das Musical MAMMA MIA! haben seit der Uraufführung 1999 mehr als 60 Millionen Besucher in 440 Städten weltweit gesehen. Der auf dem Musical basierende gleichnamige Spielfilm mit Meryl Streep von 2008 ist der international erfolgreichste Musical-Film überhaupt. Und auch das 2013 eröffnete ABBA Museum lockt jährlich als eine Million Besucher nach Stockholm.
22 der beliebtesten ABBA Songs erzählen die sonnige und heitere Geschichte von MAMMA MIA!: Ein heißer Sommer in der Ägäis. Am Vorabend ihrer Hochzeit führt Sophies Sehnsucht, endlich ihren Vater kennen zu lernen, drei Männer zurück auf die Insel, die sie zuletzt vor 20 Jahren betreten haben. Sophies Mutter Donna sieht sich mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, und Donnas beste Freundinnen aus jenen Tagen machen das heitere Chaos komplett.

Musik und Songtexte von MAMMA MIA! stammen von Benny Anderssen & Björn Ulvaeus, das Buch von Catherine Johnson, Regie von Phyllida Lloyd und die Choreographie von Anthony Van Laast. Für das Bühnenbild zeichnet Mark Thompson verantwortlich, für Lichtdesign Howard Harrison, Sound Design Andrew Bruce & Bobby Aitken, und für die Musical Supervision, zusätzliches Material und Arrangements Martin Koch.
Stage Entertainment Deutschland produziert MAMMA MIA! in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit freundlicher Genehmigung von Judy Craymer, Richard East & Björn Ulvaeus für Littlestar in Zusammenarbeit mit Universal.

Stage Entertainment lädt ab sofort zu den Auditions ein. Tickets für das Musical und den kompletten Tour-Plan gibt es ab Anfang Oktober auf www.musicals.de.

Mittwoch, 20. September 17
Blutsauger erobern Hamburg: Standing Ovations bei der Premiere von TANZ DER VAMPIRE im Stage Theater an der Elbe
Graf von Krolock und seine Vampire haben den Hamburger Hafen eingenommen: Zahlreiche Prominente aus Kultur, Wirtschaft, Sport und Unterhaltung feierten am Sonntagabend die Premiere von Roman Polanskis TANZ DER VAMPIRE. 20 Jahre nach der gefeierten Uraufführung der Musical-Eigenproduktion der VEREINIGTEN BÜHNEN WIEN im Wiener Raimund Theater halten die berühmten Blutsauger nun Einzug ins Stage Theater an der Elbe. Dort wird der Musicalerfolg aus der Feder von Michael Kunze (Buch & Liedtexte) und Jim Steinman (Musik) für 5 Monate zu sehen sein.

Tanz der Vampire ~ Oliver Pocher
Oliver Pocher
bei der Premiere von TANZ DER VAMPIRE im Stage Theater an der Elbe
© Stage Entertainment/Morris Mac Matzen

Natalia Wörner schwärmte am Premierenabend: „Ich sehe mir das Stück jetzt schon zum zweiten Mal an und ich bin einfach nur extrem begeistert von Mathias Edenborn. Wie er die Rolle angeht, hat eine unglaubliche Magie und ich bin jetzt schon ein Fan von ihm. Das Stück ist in seiner ganzen Opulenz mit den Kostümen, den Stimmen und dem Szenenbild einfach überwältigend.” Jannik Schümann zeigte sich ebenfalls euphorisch: „Das Musical ist wirklich fantastisch! Ich hab es schon in den verschiedensten Städten gesehen und bin jedes Mal wieder aufs Neue begeistert. Mathias Edenborn kannte ich als Graf von Krolock noch nicht - er ist irre gut.“ Sabia Boulahrouz fand: „Das Musical ist einfach wunderschön! Es übertrifft alle meine Erwartungen.“ Sarah Lombardi outete sich als echter Vampir-Fan: „Ich finde das Musical ganz, ganz toll! Ich sehe es jetzt schon zum zweiten Mal und höre zuhause ständig die Musik!" Oliver Pocher war ebenfalls begeistert: “Die Interaktivität im Stück, dass in mehreren Szenen wirklich Vampire neben dir auftauchen, links, rechts, oben, vor dir, hinter dir – das ist echt toll. Ein klasse Musical! Einen besseren Sonntagabend kann ich mir nicht vorstellen.”

TANZ DER VAMPIRE entführt die Zuschauer in die Welt der Unsterblichkeit: Die gruselig schöne Geschichte überzeugt mit viel schwarzem Humor, der opulenten Musik von Jim Steinman, den kreativen Texten von Michael Kunze und der einzigartigen Regie des Oscar®-Preisträgers Roman Polanski. Seit der Uraufführung am 4. Oktober 1997 in Wien wurde das Stück, das auf Polanskis gleichnamigem Filmerfolg von 1967 basiert, mittlerweile in 14 Ländern gespielt. Mehr als 8,5 Millionen begeisterte Zuschauer belegen den überwältigenden Erfolg des Musicals.

Der Siegeszug der Vampire nach der Uraufführung der Vereinigten Bühnen Wien reicht um die ganze Welt. Mit Vorstellungen in Österreich, Deutschland, USA, Polen, Estland, Belgien, Japan, Ungarn, Russland, Frankreich, Finnland, Tschechien, in der Schweiz und in der Slowakei ist TANZ DER VAMPIRE eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Musical aller Zeiten.

Auf der Suche nach Vampiren finden der Vampirforscher Professor Abronsius und sein Assistent Alfred in einem transsilvanischen Bergdorf Quartier. Sarah, die schöne Tochter des Wirts Chagal, verdreht nicht nur Alfred den Kopf. Auch Vampirgraf von Krolock findet Gefallen an ihr und lädt sie zum Mitternachtsball in sein nahegelegenes Schloss ein. Professor Abronsius und Alfred folgen ihr, um endlich die Existenz von Vampiren zu beweisen und um sie vor Unheil zu bewahren. Sowohl die schöne Wirtstochter als auch sie selbst stehen auf der Speisekarte des Mitternachtsballs der Vampire. Können sie ihrem vermeintlichen Schicksal entkommen?

www.musicals.de

Mittwoch, 20. September 17
Unglaublich, aber wahr: Max Emanuel Cencic‘s Geburtstag und 35-jähriges Bühnenjubiläum, gleichzeitig!
Alles begann vor 35 Jahren an der Oper von Zagreb (heute HNK genannt): Max Emanuel Cencic sang die Koloratur der Königin der Nacht, ging im Alter von 7 Jahren mit der Pariser Sorbonne auf Tour und begann an der Oper von Zagreb in Kinderrollen aufzutreten. Im September 1982...

Um nicht nur sein 35. Bühnenjubiläum zu feiern, sondern auch seinen Geburtstag, wird die Oper Zagreb am 21. September 2017 einen Galaabend organisieren. Der geehrte Künstler wird die Titelrolle aus Christoph W. Glucks Orfeo ed Euridice darbieten, geleitet von Maestro Niksa Bareza.

Weitere Highlights der Spielzeit 2017/18 sind die Partie des Nerone in einer Neuproduktion L’Incoronazione di Poppea an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, Malcolm in einer Neuproduktion von Rossini’s La Donna del Lago am Teatr Wielki, Opera de Lausanne und Hessisches Staatstheater Wiesbaden, die Titelpartie in Händel’s Ottone am Theater an der Wien und am Capitole de Toulouse, die Titelpartie in Hasse’s Siroe in Bayreuth, u.v.m. Solo Konzerte führen den Künstler u.a. an das Theatre des Champs Elysees in Paris, Hongkong, und zum Händelfestival Halle. Als Regisseur wird Max Emanuel Cencic in den Produktion La Donna del Lago (Neuproduktion) und Siroe (Wiederaufnahme) tätig sein.

www.parnassus.at

Mittwoch, 20. September 17
Das 3sat-Programm zur Frankfurter Buchmesse ~ Im Fokus stehen Ehrengast Frankreich, seine Autoren und ihre Literatur
Wenn am Mittwoch, 11. Oktober 2017, die Frankfurter Buchmesse (11.-15.10.) ihre Tore öffnet, dreht sich alles um den Ehrengast Frankreich. Eigentlich für sein Savoir-vivre bekannt, muss sich das Land Migrationsproblemen, Rechtspopulismus und Terror stellen. 3sat berichtet ab 2. Oktober über die Literatur des Ehrengastes, dessen Autoren und ihre Themen in seinem Programm.

Mehr als 130 französischsprachige Autorinnen und Autoren sind eingeladen, und mit rund 500 Büchern aus verschiedenen Genres wird eine beeindruckende Anzahl von neuen Übersetzungen präsentiert. Darunter auch der mit dem Prix Goncourt, dem renommiertesten Literaturpreis Frankreichs ausgezeichnete Roman "Dann schlaf auch du" von Leïla Slimani. Neben der Autorin begrüßt 3sat mit Pascale Hugues und Édouard Louis zwei weitere französische Schriftsteller an seinem Stand auf der Buchmesse (Stand E 108, Halle 4.1.). Weitere Gäste: Ingo Schulze, Daniel Kehlmann, Sven Regener, Stefanie Sargnagel, Ulla Hahn, Ijoma Mangold  und Jan Wagner, Träger des Büchnerpreises 2017, uvm.

Bereits ab Montag, 2. Oktober, 19.20 Uhr stellt das 3sat-Magazin "Kulturzeit" in seiner vierteiligen Reihe "Frankreich lesen" französische Schriftsteller vor, darunter Tristan Garcia, Jérôme Ferrari, Maylis de Kerangal, Leïla Slimani sowie den Comic-Autoren Bastien Vivès.

Am Montag, 9. Oktober, 19.20 Uhr berichtet "Kulturzeit" live von der Verleihung des Deutschen Buchpreises im Frankfurter Römer und stellt den Preisträger vor. Während der Buchmesse berichtet das 3sat-Kulturmagazin werktäglich, um 19.20 Uhr über Trends, Neuerscheinungen und angesagte Autorinnen und Autoren.

Derzeit erlebt Frankreich einen intensiven Wandel, der von vielen Menschen als Zerreißprobe für die Gesellschaft wahrgenommen wird. Am Samstag, 14. Oktober, um 22.30 Uhr trifft Susan Christely in "Kulturzeit extra: Frankreich lesen" französische Schriftstellerinnen und Schriftsteller und zeigt, wie sich die Konflikte des Landes in der französischen Literatur widerspiegeln.

Am Sonntag, 8. Oktober, um 18.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel in "Buchzeit" mit den Literaturexpertinnen Sandra Kegel, Barbara Vinken und Katrin Schumacher über literarische Neuerscheinungen, u.a. über Leïla Slimanis preisgekrönten Roman "Dann schlaf auch du". Eine abschließende Zusammenfassung der Gespräche und Lesungen am 3sat-Stand ist am Sonntag, 15. Oktober, 12.00 Uhr in "Best of Buchzeit extra" zu sehen. Moderiert wird die Sendung von Vivian Perkovic.

Das Beste vom ZDF-Autorenforum auf der Frankfurter Buchmesse "Das Blaue Sofa" sendet 3sat in zwei 90-minütigen Zusammenfassungen, jeweils nachts, am Freitag, 13. Oktober, 3.20 Uhr und am Samstag, 14. Oktober, 2.40 Uhr.

Stand E 108, Halle 4.1., das ist die Adresse, unter der 3sat vom 11. bis zum 15. Oktober 2016 auf der 69. Frankfurter Buchmesse zu finden ist. Alle Gespräche und Lesungen vom 3sat-Stand sind ab 11. Oktober live unter www.3sat.de/buchmesse  zu sehen und als Video-on-demand bereitgestellt.

Mo, 2., bis So, 15. Oktober 2017 auf 3sat


Die Buchmesse in 3sat

ab Mo. 2. Okt., 19.20 Uhr: Kulturzeit ~ Mit der Reihe "Frankreich lesen"
Weitere Termine: Mi, 4.10., Fr, 6.10. und Di, 10.10., 19.20 Uhr

So. 8. Okt., 18.00 Uhr: Buchzeit ~ Talkrunde über literarische Neuerscheinungen mit Gert Scobel
ab Mi. 11. Okt., 19.20 Uhr: Kulturzeit ~ Das 3sat-Kulturmagazin berichtet werktäglich von der Messe
Fr., 13. Okt. 03.20 Uhr: Das Blaue Sofa ~ Gespräche von der Frankfurter Buchmesse
Sa, 14. Okt., 22.30 Uhr: Kulturzeit extra: Frankreich lesen ~ "Kulturzeit" erkundet das Gastland der Frankfurter Buchmesse
Sa. 14. Okt., 02.40 Uhr: Das Blaue Sofa~ Gespräche von der Frankfurter Buchmesse
So. 15. Okt., 12.00 Uhr: Best of Buchzeit extra ~ Das Beste von den Gesprächen am 3sat-Stand auf der Buchmesse
So. 15. Okt., 02.55 Uhr: Buchzeit extra: Frankfurter Buchmesse ~ Bücher und Themen am 3sat-Stand

www.buchmesse.de / www.3sat.de

Mittwoch, 20. September 17
IFPI stellt neuen Music Consumer Insight Report vor: Audio-Streaming für Musikkonsum weltweit immer wichtiger //  Urheberrechtsverletzungen bleiben Problem
Urheberrechtsverletzungen bleiben für die Musikindustrie weltweit eine zentrale Herausforderung: 40 Prozent der Konsumenten hören Musik über nicht-lizenzierte Angebote. In dieser Gruppe enthalten sind auch die 35 Prozent der Internet-Nutzer, die Streamripper verwenden; unter den 16- bis 24-Jährigen ‚rippt‘ weltweit sogar bereits mehr als jeder Zweite (53%). Deutschland liegt in diesen Bereichen unter dem globalen Schnitt: Hier beschaffen sich 30 Prozent der Nutzer musikalische Inhalte über nicht-lizenzierte Quellen und insgesamt 26 Prozent nutzen Streamripper; auch hierzulande ist Letzteres unter den 16- bis 24-Jährigen besonders verbreitet, liegt aber mit 37 Prozent immer noch 16 Prozentpunkte unter dem weltweiten Mittel. Dies sind zentrale Ergebnisse des gestern von der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI), dem Dachverband des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), veröffentlichten Music Consumer Insight Report 2017 “Connecting with Music”. Die von Ipsos Connect durchgeführte Studie hat die Musiknutzung in 13 der weltweit größten Musikmärkte untersucht. Befragt wurden Internet-Nutzer im Alter zwischen 16 und 64 Jahre in Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Mexiko, Süd-Korea, Spanien, Schweden, UK und den USA.

Weitere zentrale Erkenntnisse:
- Audio-Streaming nimmt weltweit deutlich zu: 45% der Konsumenten hören Musik über einen lizenzierten Service (2016: 37%) – ein Anstieg um 8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Von denen, die bezahlte Angebote nutzen, hören 90 Prozent Musik über das Smartphone.
- 13- bis 15-Jährige haben eine intensive Beziehung zu Musik: Trotz der Vielzahl konkurrierender Medien streamen 85 Prozent von ihnen Musik, 79 Prozent über Video-Streaming-Dienste, 67 Prozent über Audio-Streaming-Angebote, gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 13 Prozentpunkten. Von den jugendlichen Audio-Streamern sind wiederum 37 Prozent Abonnierende bezahlter Angebote, 62 Prozent streamen werbefinanziert.
- Der 'Value Gap' existiert nach wie vor: User-Upload-Video-Dienste wie YouTube haben den größten Anteil an der On-Demand-Streaming-Zeit, beteiligen die Kreativen und ihre Partner aber nicht in fairer Weise an den Erlösen. Dabei nutzen monatlich inzwischen 85 Prozent der YouTube-Besucher die Seite, um Musik zu hören, 76 Prozent von ihnen sogar, um ihnen bereits bekannte Musik zu streamen.

BVMI Geschäftsführer Dr. Florian Drücke: „Der „Connecting with Music“-Report zeigt zum einen, dass Jugendliche zunehmend Audio-Streaming-Dienste nutzen, was sehr erfreulich ist; auch, wenn Video-Streaming-Angebote derzeit noch immer ein Stück davor liegen, bestätigt dies, dass sich das Audio-Streaming als Format in der jungen Generation etabliert. Zum anderen ist es aus deutscher Sicht erfreulich festzustellen, dass sich bei uns weniger Menschen als in anderen Märkten über Streamripper mit Musik versorgen und insofern die konsequente Dreifach-Strategie der Branche in Deutschland – nämlich für attraktive legale Angebote zu sorgen, Aufklärung über die Zusammenhänge zu leisten und vor Rechtsverstößen abzuschrecken – Wirkung zeigt. Insgesamt zeigt der Report aber auch, dass die Nutzung von illegalen Angeboten weiterhin ernst genommen werden muss. Dass der Anteil der YouTube-Nutzer, die den Dienst zum Musikhören aufrufen, gegenüber dem letzten Report sogar noch leicht gestiegen ist, unterstreicht, wie wichtig es ist, dass die neue Bundesregierung die Bestrebungen, den Value Gap auf europäischer Ebene zu schließen, konsequent unterstützt.“

www.musikindustrie.de


Die weiteren News September 17:

Aufruf an die Bundesregierung zur Schaffung eines Programms für verfolgte Künstlerinnen und Künstler
Ruhrtriennale Programm-Highlights der fünften Festivalwoche
Dieter Gorny kandidiert nicht erneut für Vorstandsvorsitz des BVMI
Viel Beifall für neues Musical ~ Shakespeares „Der Sturm“ in Bad Bentheim klangvoll auf die Bühne gebracht
Theater Augsburg: Es geht los! Jetzt! Ananasfrisch!
London: Tina Turner Musical ab März 18 im Aldwych Theatr
Deutscher Theaterpreis DER FAUST 2017: Bekanntgabe der Nominierten // Elfriede Jelinek erhält Preis für das Lebenswerk
Nominierungen Theaterpreis DER FAUST: Das Hessische Staatstheater Wiesbaden freut sich
"ECHO KLASSIK" im ZDF mit Thomas Gottschalk und Jonas Kaufmann
„ttt - titel thesen temperamente" am Sonntag
Deutscher Buchpreis 2017: Die Autoren der Shortlist am 23. September im Literaturhaus Frankfurt
Buchblog-Award: Die Shortlist steht fest #bubla17
Garantiert anders ~ Das neue 3sat TV- Kulturmagazin ist ab heute im Handel
"ZDF-History" über Schlagerstar Udo Jürgens
Countdown für „BODYGUARD – DAS MUSICAL“: Noch zwei Wochen bis zur Premiere ~ Im Produktionsaufbau zwischen Goldpailletten, LED-Technik und ausgeklügelten Kulissenfahrten
Kurzfilm zu IL TROVATORE im Internetauftritt der Oper Frankfurt freigeschaltet
Das Hessische Staatstheater Wiesbaden trauert um Siegfried Köhler
Spielzeitbeginn am Schauspiel Stuttgart
Die Hauptdarsteller in GHOST – DAS MUSICAL stehen fest ~ Willemijn Verkaik und Alexander Klaws spielen Molly und Sam in der neuen Produktion des Berliner Stage Theater des Westens

Mit vereinter Kraft durch einen gelungenen Radio-Kultur-Sommer ~ Das ARD Radiofestival 2017 ist zu Ende
Deutscher Buchpreis 2017: Sechs Romane im Finale
Staatstheater Wiesbaden: WIR 1 – 1. Sinfoniekonzert am 27. September im Kurhaus
5. bis 7. Oktober 2017: Der Studiengang Bühnenbild der UdK Berlin in der Akademie der Künste: „Desolation – ein Mysterienspiel“

Standing Ovations für die erneut besucherstärksten Festspiele in Hessen ~ Über 100 000 Zuschauer besuchten die Burgfestspiele Bad Vilbel
Ruhrtriennale: Programm-Highlights der Festivalwoche vier
20 Jahre quattrocelli - neue CD “Times” - Release-Konzert am Freitag, 15. September 2017 in Rutesheim
Spielzeit-Eröffnungsfest der OPER LEIPZIG ~ Saisonstart am 16. September
Das grosse Darmstädter Gespräch ~ 15.-17. September 2017 am Staatstheater Darmstadt
Seyran Ates und Ibn-Rushd-Goethe-Moschee schließen sich der Initiative ‚Respect each other‘ an
ATOLL-FESTIVAL für zeitgenössischen Zirkus im Kulturzentrum TOLLHAUS Karlsruhe
Börsenverein zur Ausreiseerlaubnis für Aslı Erdoğan
HELENE FISCHER veröffentlicht Live-DVD/Blu Ray/Doppel-Album "Das Konzert aus dem Kesselhaus"
Vorverkauf am Schauspiel Frankfurt startet am 11. September
Bundesweite Regionalbuchtage: Buchhandlungen und Verlage feiern Literatur aus ihrer Region
CAVEMAN Du sammeln, ich jagen! Im Januar 2018 zurück in Frankfurt/M
Am 10. September ist Tag des offenen Denkmals
Bad Elster feiert im Herbstgold die Quellen der Musik! 17. Chursächsische Festspiele widmen sich 200 Jahren Orchesterkultur
Internationaler Erfolg gegen YouTube-mp3.org: Weltweit größter Streamripper ist offline
Lesung mit Carolin Peters in Hamburg: Die Geschichte der getrennten Wege
Jüdisches Museum Frankfurt/M errichtet Pop Up Monument auf dem Willy-Brandt-Platz

Kulturradio WDR 3 und Stadt Herne präsentieren die 42. Tage Alter Musik
Oper Frankfurt: Marianne Cornetti statt Tanja Ariane Baumgartner als Azucena in Verdis "Il trovatore"
Oper Frankfurt: "Maria Pantiukhova singt Lieder im Foyer"
THE CAST – Die Opernband ~ Oper macht Spaß! zu Gast im Neun Theater Höchst
Frank Briegmann, ABBAs Benny Andersson und Hollywood-Legende Bill Murray eröffneten Universal Inside Tagung
Theatersommer Ludwigsburg - Die Saison 2017 - hohe Zuschauerzahlen - vielschichtiger Spielplan - breites Publikumsinteresse
Tränen, Träume und Triumphe ~ 24.000 Besucher erlebten Young Euro Classic 2017
Universal Music/Deutsche Grammophon: Klassik Neuigkeiten im September
Nacht & Tag in den Gerichtshöfen Wedding ~ 30 Offene Ateliers, 19 Gastkünstler und kostenlose Führungen
26. Festival Alte Musik Knechtsteden ~ Einfach grenzenlos: Die Macht der Musik
Konzerte von "Off the beaten path" im Mainzer Kulturloft
Mnozil Brass mit neuem Programm CIRQUE zu Gast in der Alten Oper Frankfurt
Staatstheater Darmstadt eröffnet Konzertsaison 2017/2018 ~ 1. Sinfoniekonzert mit Werken Mozarts und Bruckners
Theaterfest der Städtischen Bühnen Frankfurt am 17. September 2017
Schauspiel Frankfurt: Infotreffen der Jugendclubs
Ruhrtriennale: Programm-Highlights der Festivalwoche drei
Landungsbrücken Frankfurt: Weltentöchter - eine Forschungsperformance
Staatstheater Wiesbaden: Wiederaufnahme Götterdämmerung
Valentina und Cheyenne Pahde sind die Gesichter der neuen HOLIDAY ON ICE Show ATLANTIS
Rocky Horror Show: Das Enfant terrible des Musicals ab Oktober auf großer Tournee ~ Die Cast ist bereit für den Time Warp durch Europa!
Jetzt bewerben bei UNART - Jugendwettbewerb für multimediale Performances
Rheingau Musik Festival: Abschlussbilanz 2017 ~ Igor Levit, Michael Wollny und Anna Lucia Richter prägen einen überaus erfolgreichen 30. „Sommer voller Musik“
Staatstheater Wiesbaden: Kostprobe mit Probenbesuch zur Uraufführung der Oper »Schönerland« am 5. September
Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis: Alexander Skipis hält Laudatio auf Asli Erdogan
Buchblog-Award: Öffentliches Voting für den besten Buchblog beginnt #bubla17
Theaterstatistik 2015/2016 des Deutschen Bühnenvereins: Besucheranstieg im Kinder- und Jugendtheater und mehr Zusatzveranstaltungen als je zuvor
Rheingau Musik Festival: Krönender Abschluss der zweiten transatlantischen Orchesterakademie – Cuban-European Youth Academy
hr2-kultur lädt zur Buchmesse zweimal in den hr-Sendesaal Jetzt Karten sichern!
„ttt - titel thesen temperamente" am Sonntag


Die News August 17

nach oben

Alle Angaben ohne Gewähr !
 kulturfreak.de hat keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte gelinkter Seiten